Dem Zughundesport verpflichtet

Seit 2011 bilden wir u.a. Familien-, Sport-, Therapie- und Rettungshunde in der Zugarbeit Canicross, Dogscooting und Bikejöring aus. In den letzten Jahren haben wir weit über 1000 Teams im Einzel- und Gruppentraining den Zughundesport vermittelt, dabei haben wir immer eines im Fokus:

Das Team, mit dem wir arbeiten – egal, ob Anfänger oder Fortgeschrittene!

Im Jahre 2014 begannen wir mit der Trainerausbildung. Seitdem haben wir über 20 Teams aus ganz Deutschland zum Zughundetrainer ausgebildet und jedes Jahr werden es mehr.

-> Hier geht es zur Trainerausbildung.

Basis-Wissen

Unter dem Oberbegriff Zughundesport versteht man heute sämtliche Zughundesportarten die ihren Ursprung im Wagenziehen oder im Schlittenhundesport haben. Weder die Anzahl der Hunde noch die Hunderasse spielen dabei eine Rolle, nur der Lauf- und Arbeitswille des Hundes zählt.

Es bieten sich heutzutage vielseitige Möglichkeiten und Varianten der aktiven Freizeitgestaltung mit seinem Hund bei der Zugarbeit an, u.a. Dogscootern, Dogtrekking, Doghiking uvm. Eine neue große Auswahl an modernen Gefährten (wie z.B. der Dogscooter), die teils extra für den Zughundesport entwickelt wurden, machen diesen Hundesport immer beliebter und attraktiver. Eine Auslastung für Körper und Geist des Hundes.

Zughundesport ist keine neue Erfindung, der Hund ist das älteste Zug- und Lastentier des Menschen überhaupt. Sogar aus dem alten Ägypten gibt es Aufzeichnungen über Hunde die Lasten ziehen. Ihm verdanken wir u.a. das erste Tierschutzgesetz, den Führerschein und die ersten Verkehrsregeln.

Spaß, Sport und Verantwortung

Da die Berge vor der Haustüre liegen, bieten wir vor allem in der Sommerzeit Wanderungen mit Hund an – als Ausgleich, Konditionstraining und für den Erfahrungsaustausch unter Freunden und Hunden. Einfach mal einen Gang ´runterschalten, durchatmen und die Natur spüren!

Natürlich haben wir die Erlaubnis gem. § 11 Abs. 1 S. 1 Nr. 8 f des TierSchG gewerbsmäßig Hunde für Dritte im Zughundesport auszubilden oder die Ausbildung von Hunden durch den Tierhalter anzuleiten.

Annick hat zudem seit 2016 die Lizenz „Nationale IFSS-Rennrichterin“ und darf damit offiziell nationale Rennen richten.

DerHundling-IFSSRennrichter